Vögel der Dünen


Turmfalke

Sperber
Mäusebussard
Hohltaube
Ringeltaube
Wiedehopf
Buntspecht
Mittelspecht (insbesondere im Winter)
Schwarzspecht
Grünspecht
Wendehals
Pirol
Neuntöter
Eichelhäher
Elster
Rabenkrähe
Blaumeise
Haubenmeise
Kohlmeise
Sumpfmeise
Rauchschwalbe (Nahrungsgast)
Mehlschwalbe (Nahrungsgast)
Mauersegler (Nahrungsgast)
Heidelerche
Schwanzmeise
Zilpzalp
Mönchsgrasmücke
Wintergoldhähnchen
Zaunkönig
Kleiber
Gartenbaumläufer
Star
Amsel
Singdrossel
Misteldrossel
Wacholderdrossel
Rotdrossel
(rastend)
Rotkehlchen
Gartenrotschwanz
Hausrotschwanz
Steinschmätzer
Grauschnäpper
Trauerschnäpper
Heckenbraunelle
Wiesenpieper (rastend)
Schwarzkehlchen (rastend)
Bachstelze
Buchfink
Bergfink (im Winter, Nahrungsgast)
Bluthänfling
Girlitz
Stieglitz
Grünling
Erlenzeisig (im Winter, Nahrungsgast)
Goldammer
Rohrammer (im Winter, Nahrungsgast, in Gesellschaft von Finken)

Im NSG Zugmantel Bandholz zudem:
Stockente

Teichhuhn
Zwergtaucher
Weißstorch
Kuckuck
Teichrohrsä
nger



Diese Vögel wurden vom Autor dieser Seiten zwischen 2012 und 2018 beobachtet.

Folgende Vögel würden als Bodenbrüter einen Lebensraum wie die Dünen sicher annehmen, sind
aber bisher vom Autor nicht beobachtet worden:


Haubenlerche (sehr selten auf Brachflächen, z.B. bei Walldorf)
Heidelerche (meist auf dem Durchzug beobachtet, Sandrasen sind ein idealer Lebensraum, seit 2018 Brutverdacht)
Ziegenmelker (auf Rodungen in der Schwetzinger Hardt gelegentlich vorkommend)
Brachpieper (auf Steppen, Heiden und in Halbwüsten, oft auf sandigen Böden, z.B. auf Truppenübungsplätzen)



Pfeil   home